Spirituelles

Spirituelles






Auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen




Rouault_Bildgroee-aendern.jpg










1. Auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Demut geht mit
auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen.


2. Auf dem Wege vom Haben zum Geben
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Sichschenken geht mit
auf dem Wege vom Haben zum Geben.


3. Auf dem Weg von der Furcht zum Vertrauen
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,
Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Glaube geht mit
auf dem Weg von der Furcht zum Vertrauen.


4. Auf dem Weg von der Abwehr zum Jawort
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Dornen gehn mit
auf dem Weg von der Abwehr zum Jawort.


5. Auf dem Weg von den Waffen zum Frieden
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Wunden gehn mit
auf dem Weg von den Waffen zum Frieden.


6. Auf dem Weg durch den Tod in das Leben
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Ostern geht mit 
auf dem Weg durch den Tod in das Leben.


Christa Peikert-Flaspöhler 
  
            

 

 

 







Ökumenisches Friedensgebet 2018

Gott, gib uns ein reines Herz, das versteht, was Frieden bedeutet.

Lass uns begreifen, was dein Friede ist.

Dann können wir wirkliche Friedensstifter sein in unserer Welt.

Schenke uns deine Gnade, damit wir nicht von Trägheit, Gleichgültigkeit oder Furcht besiegt werden.

Lass uns hellwach einstehen für Frieden.

Gib uns den festen Willen und die Stärke, den Weg des Friedens ausfindig zu machen und ihm zu folgen.

Lass uns beitragen z einer friedfertigen Stimmung in unserenHäusern und auf unseren Plätzen.

Mögen wir uns einsetzen für eine Kultur des Friedens zwischen den Völkern.

Schenke uns Weisheit, damit wir unser Leben auf dem festen Grund des Friedens aufbauen.

Lass die Welt durch unseren liebevollen Umgang miteinander erkennen, dass du die Quelle des Friedens bist.

Wir vertrauen auf die Zusage deines Sohnes Jesus Christus: "Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Lasst also eure Herzen nicht bekümmert sein und voller Angst."

So wollen wir andere teilhaben lassen an dem Frieden, denwir bereits erhalten haben, während wir gleichzeitig auf dem Weg unseres Lebens in dieser Welt sehnsuchtsvoll auf die Vollendung deines Friedens hoffen.

Amen.

Abba Patros Berga  (Äthiopien)












© 2017 Katholische Kirche LE | Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz

empty