Spirituelles



Spirituelles







Auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen


Rouault_Bildgroee-aendern.jpg


1. Auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Demut geht mit
auf dem Wege vom Herrschen zum Dienen.


2. Auf dem Wege vom Haben zum Geben
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Sichschenken geht mit
auf dem Wege vom Haben zum Geben.


3. Auf dem Weg von der Furcht zum Vertrauen
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,
Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Glaube geht mit
auf dem Weg von der Furcht zum Vertrauen.


4. Auf dem Weg von der Abwehr zum Jawort
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Dornen gehn mit
auf dem Weg von der Abwehr zum Jawort.


5. Auf dem Weg von den Waffen zum Frieden
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
deine Wunden gehn mit
auf dem Weg von den Waffen zum Frieden.


6. Auf dem Weg durch den Tod in das Leben
bist du unsre Spur, bist du unser Schritt,

Jesus Bruder, Jesus Herr,
dein Ostern geht mit 
auf dem Weg durch den Tod in das Leben.


Christa Peikert-Flaspöhler 
  
            




Fastenaktion für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit


Klimafasten1.jpg

Die diesjährige Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit mit der Überschrift "So viel du brauchst" möchte dazu anregen, das eigene Handeln zu überdenken und hin zu einer Ethik des Genug führen.

Klimaschutz bedeutet Verzicht. Doch in unserer christlichen Tradition hilft uns der bewusste Verzicht, frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen, für eine neue Achtsamkeit und Respekt gegenüber der Schöpfung und aller Mitgeschöpfe. Es geht darum, über das rechte Maß nachzudenken und es immer wieder einzuüben, damit auch Andere – ob nah oder fern - sowie künftige Generationen genug zum Leben in einer lebensfreundlichen Welt haben. Jeder kennt die Devise: Weniger ist Mehr.

https://www.klimafasten.de

Boschüre als-PDF-zum-Download








Gebet in diesen Tagen der Corona-Krise

 

Herr, unser Gott, wir empfehlen Dir alle vom Virus Erkrankten und bitten für sie um Trost und Heilung.

Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. Tröste alle, die traurig sind und in Ängsten zu versinken drohen.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, allen Pflegenden Kraft und eine innere Gelassenheit in dieser extremen Belastung.

Den Politikern, Mitarbeitern der Gesundheitsämter und den wissenschaftlichen Ratgebern schenke Besonnenheit und den Mut zu den notwendigen Entscheidungen und Weisungen. Wir beten für alle, die von Angst überwältige sind in der Sorge um ihre wirtschaftliche Zukunft.

Wir bitten um Frieden inmitten des Sturms, um klare Einsicht für uns alle in das notwendige Verhalten, um Abkehr von allem Egoismus und Sinn für den Wert der Solidarität.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen und alle, die jetzt zum Schutz von Kontakten fern gehalten werden sollten, sich einsam fühlen und niemanden umarmen können. Berühre Du ihre Herzen mit Deiner Güte und Sanftmut.

Und wir beten darum, dass wir diese Pandemie in deiner Gnade mit Diziplin und vereinten Kräften möglichst gut überstehen. Dass es bald gelingt, sie medizinisch in Griff zu bekommen. Dass bald wieder normale Lebensumstände einkehren in denen wir aber die nötigen Lehren gezogen haben.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.

Lass uns nie vergessen,dass das Leben ein Geschenk ist, unser eigenes Leben endlich ist und wir irgendwann einmal sterben werden und dass wir nicht alles kontrollieren und absichern können. Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen und zu wenig wertschätzen.

Du allein bist ewig. Auf Dich vertrauen wir.

Durch Christus unseren Herrn. Amen.

 





Ökumenisches Friedensgebet 2020

Guter Vater,

als dein Volk Israel im Elend lebte,

hast du sei Wehklagen gehört, und hast dein Volk errettet.

Heute erheben wir unsere Stimmen zu dir, um deine Güte zu erflehen.

Sieh auf unsere leidgeprüfte Menschheit,

so oft ist sie bedroht und geknechtet von Gewalt und Krieg.

    Höre unser Rufen und sieh unsere Not,

    unsere Sehnsucht nach Frieden - jetzt.

Jesus Christus, du Friedensfürst,

ziehe ein in unsere Herzen.

Du bist in die Welt gekommen,

um das Böse zu überwinden, welches uns hindert,

gewschwisterlich miteinander zu leben.

Hilf, die Mauern zwischen Menschen und Bölkern zu überwinden,

damit frieden herrscht in der ganzen Welt.

    Höre unser Rufen und sieh unsere Not,

    unsere Sehnsucht nach Frieden - jetzt.

Heiliger Geist erleuchte uns,

damit wir Werkzeuge des Friedens sind.

Weise uns den Weg zum Aufbau einer Welt des Friedens,

in der wir geschwisterlich zusammenleben können.

    Höre unser Rufen und sieh unsere Not,

    unsere Sehnsucht nach Frieden - jetzt.

Guter Gott,

sieh unsere Tränen - die Tränen deiner Kinder -

und unseren Durst nach Frieden.

Segne und behüte uns, damit wir jederzeit zurückfinden

auf dem Weg zum Frieden, sollten wir uns verirren oder müde werden.

Amen

Sr. Marie Catherine Kingbo

Mit ihren Mitschwestern setzt sich sie sich in Niger vor allem ein

für eine ganzheitliche Förderung von Frauen aller Religionen

und für den intrerreligiösen Dialog.



© 2017 Katholische Kirche LE | Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz

empty